Pipe-Guide

Der Pipe-Guide


Liebe Community,


um euch den Umgang mit den Pipes zu erleichtern, haben wir für euch diesen Guide geschrieben. Eine Veranschaulichung zu den unten genannten Themen findet ihr bei „/warp Hilfe“ im Pipe- & Redstone-Tutorial. Bei Fragen wendet euch gerne an das Team.


Gliederung des Guides:


1. Pipe-Grundlagen

1.1 Was sind Pipes?

1.2 Wie baut man sie?

1.3 Pipe-Schilder

2. Farbige Pipes

2.1 Verschiedenfarbige Pipes

2.2 Universal-Pipe

3. Deaktivieren der Pipe

4. Endpunkte von Pipes

5. Zwischen Pipes wechseln

6. Notschalter

7. Pipe-Regeln

8. Beispiel Konstruktionen

8.1 Compactor-Anlage

8.2 Shulkerkisten-Auspack-Anlage

8.3 Shulkerkisten-Einpack-Anlage

8.4. Bruchstein-Auto-Farm-Anlage


1. Pipe-Grundlagen


1.1 Was ist eine Pipe?

Eine Pipe transportiert Items von einem Startpunkt zu einem Endpunkt. Eine Pipe besteht aus Glasblöcken, die jegliche Farben haben können. Man kann eine Pipe beliebig lang und breit bauen, da sie in ihrer Größe nicht begrenzt ist.



1.2 Wie baue ich sie?




Um eine Pipe bauen zu können, braucht ihr folgende Items: Truhen, klebrige Kolben, Redstone für ein Redstone-Signal, Glas, normale Kolben, Schilder und einen beliebigen Endpunkt (z.B. eine Truhe) wie im Bild gezeigt. Die möglichen Endpunkte folgen unter Punkt 4.


Im Pipe-System sorgt der klebrige Kolben dafür, dass die Items aus der Kiste in die Pipe gelangen. Der normale Kolben hat die Aufgabe, die Items aus der Pipe in den Endpunkt zu führen. Die Kolben werden mit Glas verbunden, da diese die Transportstrecke der Items sind. Damit die Items transportiert werden können, braucht der klebrige Kolben ein Redstone Signal. Dafür eignet sich zum Beispiel eine Clock. Eine Clock ist eine Redstone-Konstruktion, die ein Redstone-Signal in bestimmten Zeitabständen immer wieder wiederholt. Außerdem muss am normalen Kolben ein Pipe-Schild befestigt werden (siehe Bild).


Im Beispiel sind Pfeile an der Pipe platziert, um euch zu zeigen, dass die Fließrichtung der Items hier vom klebrigen Kolben rechts zum normalen Kolben nach links verläuft.



1.3 Pipe-Schilder


Pipe-Schilder sind eines der zentralen Elemente beim Verwenden von Pipes. Es gibt einige Möglichkeiten wie man sie nutzen kann. Wichtig ist nur, dass ein Pipe-Schild an jeden Kolben angebracht werden muss!


Grundaufbau:

  • Erste Zeile: leer
  • Zweite Zeile: [Pipe]
  • Dritte Zeile: ID der Items, die einsortiert werden sollen
  • Vierte Zeile: ID der Items, die nicht einsortiert werden sollen


Das könnte dann zum Beispiel so aussehen:



Auf diesem Pipe-Schild steht nur in der zweiten Zeile „[Pipe]“. Da die dritte und vierte Zeile leer sind und dadurch keine spezifische Sortierung angegeben ist, werden hier alle Items einsortiert.













Auf diesem Pipe-Schild steht in der zweiten Zeile „[Pipe]“ und in der dritten Zeile „stone“. Durch die angegebene Sortierung in der dritten Zeile, wird hier nur Stein einsortiert.











Auf diesem Pipe-Schild steht in der zweiten Zeile „[Pipe]“ und in der vierten Zeile „stone“. Durch die angegebene Sortierung in der vierten Zeile, werden hier alle Items außer Stein einsortiert.







Damit ihr wisst, ob ihr ein Pipe-Schild richtig erstellt habt, wird folgende Nachricht im Chat angezeigt:  



1.2 Wie baue ich sie?



Ein Sonderfall bei den Pipe-Schildern ist, dass zusätzlich am klebrigen Kolben auch ein Pipe-Schild platziert wird. Das nutzt man dafür, um den Pipe-Input zu beeinflussen, sodass entweder nur bestimmte Items in das System gelangen können (dritte Zeile) oder bestimmte Items gleich von Beginn an aus dem System ausgeschlossen werden (vierte Zeile).



2. Farbige Pipes


2.1 Verschiedenfarbige Pipes


Für die Pipes können jegliche Glasfarben verwendet werden. Bedenkt aber, dass jede Farbe ein eigenes Transportsystem darstellt. Was bedeutet das?


In dem Beispielbild sieht man einen rote und eine blaue Pipe, die nebeneinander verlaufen. Beide Pipes sind durch die verschiedenen Farben voneinander unabhängig. Das heißt, dass beispielsweise die Items aus der roten Pipe nicht in die blaue Pipe gelangen können. Dank dieser Unabhängigkeit der unterschiedlichen Glasfarben kann man sich also auch auf einer geringen Fläche ein übersichtliches Pipe-System aufbauen.










2.2 Universal-Pipe



Normales, ungefärbtes Glas gilt als Universal-Pipe. Sie ignoriert also die Unabhängigkeit der Glasfarben, die in Punkt 2.1 erklärt wurde. Das bedeutet, dass man zwei farbige Pipes mit der Universal-Pipe verbinden kann. Dadurch könnten die Items aus beiden Pipes in eine Pipe geführt werden. Oben auf dem Bild sieht man, dass die blaue und die rote Pipe mit einer Universal-Pipe verbunden sind. Die Items aus beiden Pipes werden durch die Universal-Pipe zum gleichen Endpunkt transportiert.



3. Deaktivieren der Pipe



Bei Veränderung oder Umbauarbeiten des Pipe-Systems nutzt diesen Weg:


Bei der Pipe, die man umbauen will, muss ein Glasblock entfernt werden, wie beispielsweise auf dem Bild mit einem klebrigen Kolben gezeigt wird. Durch das Entfernen des Glasblocks wird diese Pipe deaktiviert. Das bedeutet, dass keine Items mehr durch die Pipe transportiert werden können, da der Start- und Endpunkt keine Verbindung mehr haben. Nun kann man, ohne Lags oder Bugs zu verursachen, seine Pipe umbauen.


Tipp: Bei einem größeren Pipe-System wäre es beim Bau sinnvoll, gleich an bestimmten Stellen eine Deaktivierungsmöglichkeit zu integrieren. Zum Beispiel an einer Hauptpipe oder großen Pipe, an der kleinere Pipes angeschlossen sind.



4. Endpunkte von Pipes



Wie schon oft im Pipe-Guide erwähnt, braucht jede Pipe einen Endpunkt. Aber was ist so ein Endpunkt? Ein Endpunkt ist ein Minecraft-Block, in dem die Items aus der Pipe am Ende hinein transportiert werden können. Im oberen Bild sind verschiedene mögliche Endpunkte gezeigt. Zum Beispiel eine Truhe, ein Ofen, ein Werfer, ein Spender oder ein Trichter. Mechanics zählen nicht als Endpunkt, weil dadurch Bugs verursacht werden können.



5. Zwischen Pipes wechseln



In manchen Pipe-Systemen ist es notwendig, zwischen zwei Pipes zu wechseln. Damit das gelingt, muss man ein Glasstück mit einem klebrigen Kolben verschieben. In dem Bild oben wird mit einem normalen, ungefärbten Glasblock zwischen der roten und blauen Pipe gewechselt. Die blaue Pipe führt zu einem Ofen und die rote Pipe zu einer Kiste. Wenn man beispielsweise Eisenerz einlagern möchte, wechselt man auf die rote Pipe. Soll das Eisenerz zu einem Eisenbarren geschmolzen werden, kann es über die blaue Pipe zum Ofen geführt werden.



6. Notschalter







Eines der wichtigsten Elemente eines Pipe-Systems ist der Notschalter.


Dieser ist mit den Pipes und dem Redstone-Signal verbunden.













Was ist ein Notschalter?

Im Prinzip ist ein Notschalter ein Schalter, der das komplette Pipe-System und Redstone deaktiviert. Demnach darf, wenn der Notschalter umgelegt wurde, keine Pipe und keine Clock mehr aktiv sein und somit können auch keine Items mehr in das System gelangen und transportiert werden.



Und wofür braucht man ihn?

Umso größer ein Pipe-System wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Lags verursachen kann. Genau in diesem Fall kommt der Notschalter ins Spiel. Bei einem laggenden Pipe-System kann man diesen umlegen, um die Lags schnell zu vermindern. Dann kann nach den Verursachern im System gesucht werden, ohne weitere Lags zu erzeugen, damit das Pipe-System an diesen Stellen umgebaut werden kann. Wie ihr später in den Pipe-Regeln lesen könnt, ist ein Notschalter Pflicht, wenn man ein Pipe-System baut.



7. Pipe-Regeln


Bei der Verwendung von Pipes solltet ihr auf diese fünf Regeln achten, um das Spielen auf unserem Server so angenehm wie möglich zu gestalten.

  1. Jedes Item braucht ein Ziel
    Beim Arbeiten mit Pipes sollte man darauf achten, dass jedes Item zu einem Endpunkt transportiert werden kann. Wenn ein Item keinen Endpunkt hat, dann sucht das System dauerhaft danach. Da für dieses Item aber keiner existiert, entstehen Lags.

  2. Pipe-Systeme müssen abschaltbar sein
    Für den Fall, dass euer Pipe-System Lags verursacht, solltet ihr es deaktivieren können. Deswegen ist es Pflicht, in jedem Pipe-System einen Schalter zu haben, um das komplette System ausschalten zu können (siehe Notschalter).

  3. Mechanics ersetzen keine Ziele
    Eine Mechanic dient nicht als Endpunkt für eine Pipe. Wenn man sie trotzdem als Endpunkt nutzt, kann es Bugs verursachen. Um eine Mechanic mit Pipes verwenden zu können, kann man die Items in eine Kiste transportieren und diese dann mit einem Trichter in die Mechanic befördern.

  4. Pipe-Schilder sind Pflicht

    Für ein Pipe-System ist es wichtig, dass an jedem Ziel-Kolben ein Pipe-Schild ist, damit das Plugin die Endpunkte besser erkennt. Wenn an einem Ziel-Kolben kein Pipe-Schild ist, können Lags entstehen.

  5. Langsame Clocks verwenden
    Für ein Pipe-System sollte man langsame Clocks verwenden. Wenn man zum Beispiel eine schnelle Clock verwendet, dann wird das System sehr schnell hintereinander aktiviert, auch wenn die Kiste leer ist. Durch das zu schnelle Aktivieren des Pipe-Systems entstehen Lags. Bei „/warp Hilfe“ findet ihr Bespiele für Clocks. Am besten geeignet für Pipe-Systeme sind füllstandsbasierte Clocks.


8. Beispiel Konstruktionen


Den kompletten Aufbau zu den unten genannten Beispielen findet ihr bei „/warp Hilfe“ im Pipe- & Redstone-Tutorial.


8.1 Compactor-Anlage



Eine Compactor-Anlage ist eine Maschine, in der Pipes und Mechanics verwendet werden. Sie wird genutzt, um Items zusammenzucraften, zum Beispiel um aus Gold-Barren Goldblöcke zu machen. Die Beispiel-Compactor-Anlage im Bild funktioniert wie folgt:


Die Items, die zusammengecraftet werden sollen, werden über die Imput-Truhe in das System befördert. Durch die blaue Pipe landen die Items in einer Doppelkiste, die hier als Zwischenlager fungiert, da die darauffolgende Mechanic nicht als Endpunkt dienen kann (siehe Regel 3). Von der Doppelkiste aus werden nun die Items über einen Trichter in den Compactor (Machanic) transportiert. Beim Passieren des Trichters wird ein Redstone-Signal ausgelöst, dass den Compactor aktiviert, der die Items dann zusammencraftet. Für das Redstone-Signal eignet sich am besten eine füllstandsbasierte Clock.


Die Items, die fertig umgewandelt wurden, werden von einem klebrigen Kolben rausgezogen und über die rote Pipe in die Output-Truhe transportiert. Am klebrigen Kolben, welcher in die rote Pipe übergeht, muss hierbei ein Pipe-Schild befestigt werden. Auf dem Pipe-Schild steht die ID des Items, das aus dem zusammencraften entsteht. Das Pipe-Schild muss hier angebracht werden, damit die Items, die zusammengecraftet werden sollen, nicht vorher schon von dem klebrigen Kolben aus der Mechanic gezogen werden.



8.2 Shulkerkisten-Auspack-Anlage


Eine Shulkerkisten-Auspack-Anlage ist eine Maschine, die Items aus einer Shulkerkiste entnimmt.


In unserem Beispiel werden durch die grüne Pipe Shulkerkisten, die mit Items gefüllt sind, in einer Kiste zwischengelagert. Über einen Trichter werden die Shulkerkisten in einen Werfer transportiert. Dieser setzt die Shulkerkiste auf einen Trichter, der die Shulkerkiste dann leert. Durch einen Komparator wird geprüft, ob die Shulkerkiste leer ist. Wenn sie leer ist, wird ein Redstone-Signal ausgelöst, dass dafür sorgt, dass die Shulkerkiste mithilfe eines Kolbens abgebaut wird. Die leere Shulkerkiste fällt in einen Trichter und die Nächste kann platziert und geleert werden.













8.3 Shulkerkisten-Einpack-Anlage


Eine Shulkerkisten-Einpack-Anlage ist eine Maschine, die leere Shulkerkisten mit Items füllt.


In unserem Beispiel werden über die rote Pipe leere Shulkerkisten in eine Kiste transportiert. Von dort werden sie über einen Trichter in einen Werfer gebracht. Dieser platziert die Shulkerkiste. Über die blaue Pipe werden die Items, die in die Shulkerkiste sollen, in eine Kiste befördert. Die Items werden, falls eine Shulkerkiste platziert ist, über einen Trichter in der Shulkerkiste eingelagert. Ein Komparator prüft, ob die Shulkerkiste voll ist. Wenn dies der Fall ist, löst der Komparator ein Redstone-Signal aus, dass einen Kolben aktiviert. Der Kolben baut die volle Shulkerkiste ab und diese landet in einem Trichter. Nun wird die Shulkerkiste vom Trichter in eine Kiste gebracht und eine neue Shulkerkiste kann platziert werden.












8.4 Bruchstein-Auto-Farm-Anlage


Eine Bruchstein-Auto-Farm-Anlage ist ein Bruchstein-Generator, der automatisch den Bruchstein abbaut.


In unserer Beispielanlage wird der Bruchstein wie bei einem normalen Bruchstein-Generator durch Lava und Wasser erstellt. Wenn ein Bruchstein entsteht, löst ein Beobachter ein Redstone-Signal aus, dass einen Blockbreaker (Mechanic) aktiviert. Der Blockbreaker baut den Bruchstein ab und dieser fällt in einen Trichter, damit der Bruchstein in eine Kiste transportiert werden kann. Je nach Bedarf kann man ihn nun mit einer Pipe aus der Kiste rausziehen und einlagern. Im Beispiel ist außerdem eine Methode gezeigt, wie man diese Anlage deaktivieren kann, falls man genug Bruchstein hat. Um dies zu erreichen, muss man einfach das Redstone, das vom Beobachter zum Blockbreaker gelegt ist, zum Beispiel über einen Redstoneblock dauerhaft aktivieren, da der Blockbreaker ein - sich wiederholendes und kein dauerhaftes - Signal zum Arbeiten braucht.